Ergebnisse der Saison 2014'1 XML

Buddelgruben-Depesche
Autor Beitrag
Berti Buddelgrube

Bundestrainer

Beigetreten: 19.04.2007 09:53
Beiträge: 213
Offline


Die Kreisliga-, Amateur- und Sandkastenpokalsieger stehen seit gut zwei Wochen fest (bitte entschuldigt die Verspätung), der Tippkönig ist gekrönt und der Sandkastenmeister vom Himmel gefallen - die Sandkastenligasaison 2014’1 ist zu Ende.

Tippkönig wurde Wolle Klein, der sich damit auch über den größten Karmazuwachs freuen darf, welcher ihm in der kommenden Saison seinen ertippten Kies vergolden wird. Gleichzeitig konnte Klein als Trainer des Oberligisten Röchling Pinneberg (Wolle Klein) den Aufstieg in die Regionalliga A perfekt machen. Ähnliches gelang einem der beiden Vizetipper, Dieronymus Bosch, der mit Westfalia Hohenberg (Dieronymus Bosch) souverän Meister der Verbandsliga 8 wurde und demzufolge in der nächsten Saison in der Oberliga antreten darf. Dass hervorragendes Tippen nicht immer im Einklang mit sportlichem Erfolg steht, zeigt sich bedauerlicherweise am Beispiel des zweiten Vizetippkönigs, der mit der SG Drolshagen (Bruno Bitch) trotz allem den Weg in die Drittklassigkeit antreten musste. Vielleicht kann hier das neue Karmafeature Hilfe beim direkten Wiederaufstieg leisten.

Die 16. Austragung der Sandkastenmeisterschaft konnte die SpVgg Krefeld (Thomas H.) mit 6 Punkten Vorsprung deutlich für sich entscheiden. Die Krefelder hatten die Liga auch fast die gesamte Saison über angeführt. Erst am 32. Spieltag ließ sich Vorwärts Gernrode 26 (Martin Rommeis) vom 1.FC Berlin (Marcel Richter) noch den zweiten Platz abluchsen und verpasste mit dem dritten Platz auch in der 5. Saison seiner Erstligazugehörigkeit die Meisterschaft nur knapp. Von der 1. Liga Abschied nehmen müssen hingegen mit Schwarz-Weiß Heidelberg (Finn Rueb), Fortuna Fichtenwalde (Martin Sprengel) und LR Wetzlar (Matthias Wendler) erneut drei Trainerlegenden der Sandkastenliga.

Zweitligameister SG Cloppenburg (Stefan Maier) hat sich mit Tipprang 33 den Aufstieg in die 1. Liga redlich verdient, ebenso wie die anderen beiden Aufsteiger FC Bad Salzdetfurth (Vize Meister) (Tipprang 123) und FC Wuppertal (Thomas Stech) (Tipprang 19). Allerdings kann es, wie bereits erwähnt, trotz guter Tippergebnisse auch ganz anders laufen. Während die beiden Letztplatzierten, Aufbau Borkheide (Hil den) und 1.FC Fellbach (Guido Väthe), sich zwar schon seit einigen Spieltagen mit der ungeliebten Drittligaplanung beschäftigen mussten, offenbarte erst der 34. Spieltag den Abstieg der SG Drolshagen (Bruno Bitch).

Dafür kristallisierten sich nach einem recht engen Sechskampf um die Aufstiegsplätze 2 und 3 der 3. Liga der VfL Olfen (Ferdi N. Taesremis) sowie Sandkastengründungsmitglied Dampfturbine Andechs (Isi B) als Sieger heraus, nachdem die Kontrahenten Arminia Mannheim (Hirsch Fuss), Vorwärts 29 Stralsund (Stefan Heuler), 1.FC Oelsnitz (Peter M.) und Union Wolfratshausen (Holger Schwarze) nach und nach aus dem Rennen ausschieden. Einzig Drittligameister FC Alsfeld (Mike Schneemann) hatte sich schon Wochen vor Saisonfinale einen Vorsprung erarbeitet und diesen sicher verwaltet.

Eine wahre Ausdauerleistung lässt sich Scharz-Gelb 1832 Lügde (Cheniqua Bies) bescheinigen. Nach Jahren unter Cheniqua Bies’ Leitung in der Kreisliga 3 konnte endlich im zehnten Anlauf der Meistertitel und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga 3 errungen werden.

Während in vielen Ligen die Auf- und Abstiegsplätze schon vor dem letzten Spieltag gebucht waren, sind in allen 3 Pokalwettbewerben erstaunlicherweise jeweils erst im letzten Spiel Entscheidungen gefallen.

Dabei trafen im Kreisligapokalfinale der bereits designierte Meister der Kreisliga 6, LR Kornwestheim 86 (Heribert Sommer), und der in der Kreisliga-2-Meisterschaft zu dem Zeitpunkt noch sehr unter Zugzwang stehende KFC Oestrich-Winkel (Margarete Weiss) aufeinander. Doch offenbar tut ein früher Titelgewinn Teams mit Pokalambitionen nicht gerade gut, wie sich immer wieder zeigt, denn die Kornwestheimer wirkten im Finalspiel nicht mehr hundertprozentig konzentriert; das Finale ging mit 3:4 nach Verlängerung an Oestrich-Winkel.

Das aufregendste Finale hatte der Amateurpokal zu bieten. Beide Finalisten, sowohl der FC Ronneburg (Josef Rallinski) als auch der VfL Frankfurt (Meister Joda), waren fest entschlossen den Titel zu holen, was sich im Spielverlauf widerspiegelte. Auf ein 1:1 zur Halbzeit und ein 2:2 nach 90 Minuten folgte jeweils noch ein Treffer in der Verlängerung für jedes Team. Die Entscheidung konnte demnach nur ein Elfmeterschießen bringen, in dem Ronneburg schließlich den Kürzeren zog.

Die Doppelbelastung von Pokal und Aufstiegskampf bekam Regionalligist Preussen Saarbrücken (Gisela .) deutlich zu spüren. Nachdem der Aufstieg durch einen Punktverlust am vorletzten Spieltag trotz größter Anstrengung knapp verwehrt blieb (1 Punkt fehlte am Ende), schien die Mannschaft im Sandkastenpokalfinale zu aufgerieben um ihren Konkurrenten den Titel noch ernsthaft streitig zu machen. Resultierend machte der VfL Olfen (Ferdi N. Taesremis) den Pokalsieg mit 4:2 in der regulären Spielzeit klar und konnte direkt im Anschluss mit Zweitligaaufstieg und Pokalsieg in der Tasche die erfolgreichste Spielzeit der Vereinsgeschichte feiern.

In der Saisonpause dreht sich wie immer alles um die Transfers für die kommende Saison. Viele Spielerwechsel sind bereits vollzogen worden und es kann sich durchaus lohnen, ein Auge auf den Transfermarkt zu haben. Das Highlight der Sommerpause ist selbstverständlich die WM in Brasilien. Bitte vergesst nicht rechtzeitig eure Tipps abzugeben.
 
Buddelgruben-Depesche
Gehe zu:   
Diese Seite eintragen bei: ...
Oneview
Mister Wong
Yigg
Lycos IQ
Link Arena
Web News
del.icio.us
Digg
Blinklist
Reddit